rainer sturm

Pilgervortag

Nachricht 07. Oktober 2020

Pace e bene! Pilgern auf dem Franziskusweg von Assi nach Rom.

Am Donnerstag, den 29. Oktober um 19 Uhr berichtet Dr. Bernd Busche im Gemeindehaus von St.Willehadi über seine Pilgerwanderung auf dem Franziskusweg.

Pilgern ist in groß in Mode gekommen - nicht erst seit Hape Kerkelings Bestseller ,,Ich bin dann mal weg". Über 350.000 Pilgerinnen und Pilger haben sich 2019 auf den Weg gemacht und Santiago de Compostella erreicht. Aber haben Sie schon vom Franziskusweg gehört?

Der wenig begangene Pilgerweg führt auf schmalen Pfad zunächst durch den waldreichen Naturpark des Casentino in der Toskana; er setzt sich fort auf teilweise gebirgigen Strecken durch Umbrien und erfreut das Herz des Pilgers mit Olivenhainen und Weingärten in der Provinz Latium.

Bernd Busche, Pastor und Diplompsychologe im Ruhestand, hat die 550 Kilometer lange Strecke von Florenz nach Rom zusammen mit seiner Frau und einem befreundeten Paar  in 2 Jahren  in je 14 Tagen zurückgelegt. Darüber berichtet der begeisterte Hobbyfotograf anhand einer Auswahl seiner Fotos und weckt die Lust, sich selbst auf eine Pilgerwanderung zu begeben.

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Franziskanerkirche Santa Croce in Florenz. Von dortsind es ca.250 Kilometer nach Assisi, der Geburts- und Heimatstadt des Heiligen Franz. Wer sich auf den Weg begibt, kommt nicht umhin sich ausführlich mit dem Leben des Heiligen zu befassen. Ziel der Pilgerwanderung ist die Lateranbasilika in Rom, wo Franziskus mit einigen Mitbrüdern im Jahre 1223 die päpstliche Genehmigung für seine Ordensregel erhielt.

Freunde mittelalterlicher (Klein-)Städte und jahrhundertealter Klöster kommen auf diesem Weg, der Natur, Kultur und Glauben einzigartig verbindet, voll auf ihre Kosten. Der Weg ins Unbekannte - Tag für Tag neu unter die Füße genommen – macht die Faszination des Pilgerns aus. Und das Abendessen gerät nach den Anstrengungen des Tages - 20 bis 30 Kilometern mit einem Rucksack von 10 Kilo auf dem Rücken - zum fröhlichen Festmahl.

Wer sich auf den Weg macht, wird mit tausend Eindrückenbelohnt und kommt verändert zurück. Am Ende steht der franziskanische Pilgergruß: PACE E BENE!


Der Eintritt ist frei! Um eine Spende für die Jugendarbeit der Kirchengemeinde wird gebeten.