Kirchenmusik

Scharmbecker Orgeltage 2021

Die 16. Scharmbecker Orgeltage finden vom 10. bis 12. September statt – VON CAROLINE SCHNEIDER-KUHN –

In diesem Jahr ist die Orgel das „Musikinstrument des Jahres“. Viele Veranstaltungen ranken sich daher um die „Königin der Instrumente“ – so auch die „16. Scharmbecker Orgeltage“, die vom 10. bis 12.09.21 stattfinden. Hier das Programm im Überblick: 

  • Freitag, 10. September: 
    • ab 10.00 Uhr der Orgellastwagen der Orgelbaufirma Schindler wird auf dem Marktplatz stehen. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm erwartet die Marktbesucher.
  • Orgelnacht „open air“ auf dem Marktplatz unter Einbeziehung des Orgellastwagens:
    • 19.00 Uhr Bigband der Kreismusikschule 
    • 20.15 Uhr Jugendchor St. Willehadi 
    • 21.00 Uhr „Eine musikalische Reise um die Welt“ mit Stefanie Golisch (Sopran) und Nico A. Stabel (Orgel, E-Piano)
    • 22.00 Uhr  Orgelmusik zum Träumen: Orgel zu 4 Händen (Philipp Niemann und Caroline Schneider-Kuhn)
  • Samstag, 11. September: 
    • 19.30 Uhr Konzert für Frauenstimmen und Orgel. Die Frauenstimmen der Scharmbecker Kantorei singen Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, den Solopart übernehmen Hanna Thyssen, Julia Trageheim und Heilke Wellmann. An der Orgel: Kirchenmusikdirektor Tillmann Benfer. 
  • Sonntag, 12. September: 
    • 10.00 Uhr Der Gottesdienst wird gestaltet mit den Orgelschülern von Caroline Schneider-Kuhn; der Choral „Nun danket alle Gott“ steht dabei im Mittelpunkt. 
    • ab 15.00 Uhr werden Orgelführungen angeboten. Kleinen Gruppen wird dann ermöglicht, die historische Erasmus-Bielfeldt-Orgel ganz aus der Nähe zu betrachten und sich die Funktionsweise des Instrumentes erklären zu lassen. Besonders für Kinder ein spannendes Erlebnis! 
    • 17.00 Uhr Familienkonzert: Sonja Mackenberg (Erzählerin) und Caroline Schneider-Kuhn (Orgel) präsentieren „Die Arche Noah“: ein Konzert für Kinder und Erwachsene mit Musik von Johann Sebastian Bach

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei! Bitte beachten Sie die Anmeldepflicht für die Konzerte am Samstag und Sonntag, sowie für die Orgelführungen (siehe Kasten rechts).

Wichtige Hinweise:

Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt. Für die Konzerte am Samstag und Sonntag sowie für die Orgelführungen sind Anmeldungen erforderlich:

  • Tel: 04791-899851 oder gemeindebuero@ willehadi.de.

Bitte achten Sie auf die Ankündigung in der Tagespresse und auf der Homepage der Kirchengemeinde. Bei einem Anstieg des Inzidenzwertes ist ggf. eine Änderung des Programmes erforderlich

Musikalische Andacht "Mittendrin"

Die beliebte Reihe der "mittendrin" Andachten geht in die Sommerpause. Eine Fortsetzung ist ab November 2021 geplant.

Bleiben Sie gesund!

Sommerpause!

Tango-Messe ...kann im Moment nicht stattfinden - ein späterer Aufführungstermin steht noch nicht fest. Weitere Einzelheiten demnächst hier.

Die Scharmbecker Kantorei studiert die Tango-Messe "Misa a Buenos Aires" von Martín Palmeri ein. Palmeri wurde 1965 in Argentinien geboren und studierte Komposition, Chorleitung, Dirigieren, Gesang und Klavier. Er schuf zahlreiche Werke, die in Form und Harmonik vom Tango Nuevo inspiriert sind. Der Tango Nuevo wurde ab dem Jahre 1955 von Astor Piazolla in Argentinien entwickelt. Er verbindet die traditionellen Elemente des Tango Argentino mit Anleihen aus der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts.

Mit der Misa Tango ist Palmeri eine wundervolle Synthese aus dem Lateinischen Messetext und dem von Piazolla geprägten Tango gelungen. Der argentinische Tango galt zunächst aufgrund seines Ursprungs aus den Einwanderervierteln und Bordellen als verrucht und war kirchlich verboten. Eine Zusammenführung der liturgischen Texte und des rhythmusbetonten, lateinamerikanischen Tanzes scheint daher auf den ersten Blick nicht naheliegend. Gleichwohl hat das Prinzip, kirchenferne Musik aufzunehmen, eine ursprüngliche evangelische ursprüngliche evangelische Tradition. Martin Luther hat bekanntlich Tanz- und Liebeslieder benutzt, um seinen eigenen Werken zu Popularität zu verhelfen. In der Misa Tango erweitert die lateinamerikanisch angehauchte Atmosphäre bei der Darstellung des Messetextes die Charakteristik und die Intensität der Emotionen: flehende Bitte, freudiges Lob, Schmerz und Trauer durch den Kreuzestod Jesu, Freude über die Auferstehung, Bitte um Frieden.

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen, bei diesem Projekt mitzusingen. Wegen der Notenstellung ist eine Anmeldung erforderlich. Mehr Infos bei Kirchenmusikerin Caroline Schneider-Kuhn (T: 04791-905404 oder schneider-kuhn@willehadi.de

o-o-o-o-o